Fred HosseEine Ausstellung mit Gemälden von Fred Hosse

Vor mehr als 40 Jahren hatte Fred Hosse eine künstlerische Ausbildung angestrebt, sich aber dann für ein bürgerliches Berufsleben entschieden. Er blieb aber der Kunst treu und malte parallel dazu lebenslang eigenständige Bilder. Vom Expressionismus geprägt, entstanden so viele Gemälde in Öl und als Zeichnung. In seinen kreativen Arbeiten war schnell ein eigener Stil erkennbar.

Seine Gemälde waren von Hamburg bis Österreich in Alleinausstellungen zu sehen. Nun stellt er zum ersten Mal in seiner Wahlheimat Roßdorf in der Galerie und Museum Am Alten Bahnhof aus.

In „Stille Örtchen“ werden gemalte Städtegeschichten, Lebenseinstellungen, Portraits und Momente gegenständlich sowie in Abstraktionen, bunt oder dezent - teils großformatig zu sehen sein.

Fred Hosse ist auch Autor von Theaterstücken und Verfasser von Gedichten. Diesmal werden seine ausgestellten Gemälde teilweise mit Geschichten oder eigenen Gedichten ergänzt.

Das Darmstädter Echo berichtete in seiner Ausgabe vom 16.01.2018 von der Ausstellungseröffnung (Link).


Öffnungszeiten der Ausstellung sonntags von 15 - 17 Uhr bis einschl. 04.03.2018.

Die Bilder sind am 28.01., 04.02. und 11.02.2018 im Museum und der Galerie zu sehen.

Am 04.02.2018 wird Fred Hosse durch seine Ausstellung führen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am 18. und 25.02. sowie am 04.03.2018 sind nur ein Teil seiner Bilder im Museum ausgestellt.

Info: Ursula Bathon, Tel. 06154 82130.