NaturdenkmaleDurch die menschliche Nutzung sind viele Pflanzen, Tiere und Lebensräume vom Aussterben oder von Zerstörung bedroht. Um dies zu verhindern, wurden in der Naturschutzgesetzgebung unterschiedliche Schutzkategorien entwickelt. Zum einen handelt es sich dabei um den Artenschutz, zum anderen um den Schutz verschieden großer (Naturschutz-) Gebiete oder auch um Einzelschöpfungen der Natur, so z.B. alte markante Bäume, geologische Aufschlüsse, Flugsand-Dünen, aber auch kleinere Feuchtgebiete und Hohlwege. Diese können als Naturdenkmale ausgewiesen und erhalten werden.

Erstmals in den Jahren 1983 bis 1986 wurden alle Naturdenkmale des Kreises Darmstadt-Dieburg erfasst und schließlich in einem Buch der Öffentlichkeit vorgestellt. Seither gab es viele gesetzliche Änderungen und manch unter Schutz stehender Baum brach gar durch Stürme zusammen oder musste aus Verkehrssicherungsgründen gefällt werden. Andererseits konnten auch einige Kleingebiete durch die Untere Naturschutzbehörde des Kreises neu ausgewiesen werden. Standen 1986 noch 157 Naturdenkmale des Kreises unter Schutz, so sind es 2015 nur noch 50.

So war es an der Zeit, den Bestand an Naturdenkmalen im Kreis erneut zu überprüfen und der Bevölkerung in einer 2. völlig veränderten Auflage vorzustellen. Im Vortrag werden die aktuellen Naturdenkmale im Landkreis Darmstadt-Dieburg beschrieben und ihre Besonderheiten in Wort und Bild aufgezeigt.


Termin: Freitag, d. 09.10.2015 im Museum Roßdorf

Eintritt: 5 €

Vorverkauf ab 18. September 2015 in der Rehberg-Apotheke, Roßdorf, Darmstädter Straße 42

Restkarten an der Abendkasse

Rückfragen: Ursula Bathon, Tel. 06154 82130