Sechs Klassen der Lichtenberg-Schule aus Ober-Ramstadt besuchten die Menhiranlage

Foto: Günter PoserFoto: Günter PoserInnerhalb einer Themenwoche besuchten die 5. Klassen der Lichtenbergschule vom 13. bis 15. Oktober 2014 die Roßdorfer Menhiranlage, an der Gisela Poser ihnen in jeweils einer guten halben Stunde auch anhand einiger Bilder etwas zu den Steinen, ihrer Herkunft und der sich wandelnden Lebensweise seit Beginn der Jungsteinzeit vor 5000 Jahren erzählte.

Mit einem langen Kletterseil als Zahlenstrahl, an dem bunte Markierungen bei bedeutenden Ereignissen oder Epochen der Geschichte und Vorgeschichte bis zurück zur Jungsteinzeit angebracht waren, versuchte sie, den Kindern eine Vorstellung von der Länge der vergangenen Zeit zu vermitteln.

Einen handgreiflichen Eindruck aus der Jungsteinzeit, der die Menhiranlage zugerechnet wird, bekamen die Kinder, als sie die Schneide eines Steinbeils aus dem Roßdorfer Museum anfassen durften.

Es war sehr erfreulich, wie sehr die Kinder bei der Sache waren und wie viele und z.T. überraschende Fragen sie gestellt haben.

Wir danken den Lehrerinnen und Lehrern der sechs Klassen, darunter insbesondere Frau Pfeifer, Stufenleiterin an der Lichtenbergschule, die den Besuch der Menhiranlage angeregt hatte, dass sie sich die Mühe dieser Ausflüge gemacht haben, um immerhin an die 150 Kinder an dieses besondere Denkmal einer entscheidenden Vorgeschichtsepoche heranzuführen und ihr Interesse an geschichtlichen Bezügen zu wecken.

Gisela Poser, Ursula Richter