Foto: Klaus SeiwaldFoto: Klaus SeiwaldOder mit anderen Worten: Wie man mit endogenen und exogenen Schäden an Büchern, Graphiken und Karten umgeht, welche Materialien, Werkzeuge und Geräte benutzt werden und wie man bestimmte Papierschäden nach einer von Studenten entwickelten Idee mit einer selbstgebauten Anlage beseitigen kann.

Die erste Gruppe, die sich am 4.2.2015 zum Besuch der Restaurierwerkstatt der Universitäts- und Landesbibliothek einfand, hatte eigentlich trotz des Interesses auch die Vorstellung von einer etwas trockenen Veranstaltung mitgebracht. Die lebendige Führung durch Frau Schellhaas und teilweise durch Herrn Linnartz begeisterte aber die Teilnehmer, denen Frau Schellhaas, die Leiterin der Werkstatt, schließlich viel mehr Zeit opferte, als eigentlich geplant war, weil ihr selbst die Veranstaltung mit der lebendigen Gruppe Freude machte.

Die nächste – ausgebuchte – Führung findet am 5.3.2015 statt.

Unser Verein hat die Möglichkeit, im ersten Halbjahr 2016 weitere Führungen zu veranstalten.

URi