Eine Gruppe von 16 Interessenten traf sich am 17.07.2015 zu einer vom Kulturhistorischen Verein initiierten Besichtigung der Einrichtungen des ESOC in Darmstadt, dem europäischen Raumfahrtzentrum. Das ESOC ist aufgrund seiner hoch entwickelten Technik und seines Spezialisten-Teams in der Lage, eine Vielzahl von Satelliten zu steuern und deren Arbeit zu überwachen. Dazu gehören die Erforschung des Sonnensystems, Erderkundungen aus dem Weltall und Wetterbeobachtungen, um nur einige zu nennen. Die Führung vermittelte einen Einblick in das von 20 Ländern getragene Kontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtsbehörde und dessen Aufgaben. Einer der Schwerpunkte des Interesses war die Rosetta-Mission mit der erstmaligen Landung eines Forschungsroboters auf einem Kometen im November 2014. Nachdem der Kontakt zu dieser Sonde zumindest zeitweise wieder hergestellt ist, hofft man auf umfangreiches Datenmaterial mit Informationen über die Entstehung und Entwicklung unseres Sonnensystems. Ein Prototyp des Fluggeräts war in Originalgröße auf dem Freigelände zu sehen.

Ebenfalls zu sehen war ein verkleinertes Modell der Internationalen Raumstation ISS im Treppenhaus eines der ESOC-Gebäude. Ein kurzer Film informierte über die Aktivitäten des ESOC, angefangen von den ersten Raumflügen in den 70er Jahren bis hin zur Gegenwart. Der Hauptkontrollraum, das Zentrum aller Steuerungsaktivitäten, befindet sich in einem Hochsicherheitstrakt und kann nur von außen durch ein Glasfenster besichtigt werden. Man bekam einen Eindruck über die Vielfältigkeit der Aufgaben dieser Institution. Zum Schluss bedankten sich die Anwesenden bei dem sehr kompetenten Gästeführer, der Fragen der Teilnehmer geduldig und sachkundig beantwortete.

FJS