Klaviermatinée mit Vincent und Sophie Neeb

Sophie und Vincent NeebZum zweiten Mal nach 2014 gaben die Geschwister Neeb am Sonntag, den 23.10.2016 im Museum Roßdorf ein Klavierkonzert vor ausverkauftem Haus. Die beiden talentierten und trotz ihrer Jugend erfolgreichen Pianisten haben sich in der Musikwelt schon einen Namen gemacht und mit ihren Auftritten auch vor großem Publikum begeistert., so zum Beispiel bei ihrem Neujahrskonzert 2016 vor der Deutschen Chopin-Gesellschaft im Darmstädter Kennedyhaus und im Abschlusskonzert des Meisterkurses 2016 der Chopingesellschaft in der Orangerie.

Umso erfreulicher ist es, dass auch wir in Roßdorf die Gelegenheit hatten, das außerordentliche Können der beiden Jungpianisten mit einem anspruchsvollen Musikprogramm zu bestaunen.

In seinen Solostücken zeigte Vincent sein inzwischen erreichtes überragendes pianistisches Können. Dies demonstrierte er in beeindruckender Weise bei dem Musikstück von Maurice Ravel „Gaspard de la nuit: 3. Scarbo“, das unter Pianisten als eines der technisch schwierigsten und anspruchsvollsten Musikstücke gilt und das er mit Bravour meisterte.

Sophie zeigte in ihrem Solo-Stück von Frederic Chopin: Ballade As-Dur op. 47 schon ein hohes erreichtes technisches und ausdrucksmäßiges Niveau.

Aber die vierhändig gespielten Stücke (der Walzer op. 39 von Brahms zu 4 Händen und die Rhapsodie Espagnole von Maurice Ravel ) waren der eigentliche Höhepunkt des Konzerts. Die absolute Harmonie zwischen den Geschwistern beim vierhändigen Zusammenspiel ist einmalig und begeistert jeden Zuhörer. Hier tritt Sophie auch pianistisch aus dem Schatten ihres Bruders mit ihrem außerordentlichen Gefühl für Rhythmus und Melodieführung.

Insgesamt erlebte das Publikum einen wunderbaren Sonntagvormittag mit den sympathischen jungen Geschwistern Neeb.

R. Schug