Veranstaltungsberichte

Musik-Kabarett im Museum Roßdorf am Tag der Friedens-Nobelpreis-Verleihung an die EU

Selten prallen zwei Ereignisse so unvermittelt aufeinander wie am Freitag, dem 12.Oktober 2012 in Roßdorf:

Die Verkündigung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union und die Abendveranstaltung im Museum Roßdorf, das Musik-Kabarett von Hans Georgi,

"Die Welt ist rund" – Erich Kästner für Erwachsene.

Roßdorf ist eben – erinnert sei an Horst Wilhelm – "etwas ganz Besonderes".

Vor der Interpretation eine Frage an Kästner-Freunde und -Kenner: "Was hätte der pessimistische Asphaltliterat des 20. Jahrhunderts ,der einfühlsame Kinderbuchautor von Pünktchen und Anton, Emil und die Detektive und dem Doppelten Lottchen gedacht, gesagt, geschrieben zu diesem Doppel, wenn er es hätte erleben können?

Wir schlagen nach in seiner "Lyrischen Hausapotheke", blättern in seinem "Herz auf Taille" und freuen uns auf der Soiree mit Hans Georgi, seinem Begleiter Meinolf Bauschulte, den wenigen, kunstsinnig arrangierten Requisiten. Dr. Albrecht Dannehl hatte die Gäste im vollbesetzten Saal des Museums begrüßt mit dem wohl bekanntesten Bonmot des Autors:

"Es gibt nichts Gutes. Außer: Man tut es!"

Foto: Dietmar DehmerUnd dann, Bühne frei für Hans Georgi, beschwipstem Klavier, flotten Sprüchen und viel Phantasie. Das Arrangement der Kästnerschen Impressionen verführt zum Lesen – kein kleines Kompliment an den Arrangeur, Erich Kästner dem Vergessen zu entreißen.

Vierhundert Veranstaltungen in bundesdeutschen Bildungseinrichtungen hat Hans Georgi bereichert, in Roßdorf zu historischer Stunde. "Die Welt ist rund" am unvergesslichen Tag der Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU.

Danke an Interpret, Arrangeur und Organisatoren.

Zum viel gepriesenen Beifall nicht nur Edling-Wein an die Herren, sondern auch Blumen für die Dame, die Museumsleiterin Barbara Hechler.

Text: Ursula Dehmer-Blohm, Foto: Siegmar Dehmer