WaldexkursionZur diesjährigen Waldexkursion fanden sich an der Kubig-Brücke 12 Teilnehmer ein, die gemeinsam zum Startpunkt des Waldrundgangs an der Sängerhalle im Ortsteil Grube Messel fuhren.

In Verbindung mit dem Tag des offenen Denkmals 2012, der unter das Thema „Holz“ gestellt war, startete die Exkursion auf dem Messeler Zeitstrahlweg mit Blick auf die erdgeschichtliche Entwicklung der Bäume als Holz erzeugende Pflanzen.

Bei der Wanderung umgab uns das „lebendige“ Holz der Waldbäume in der uns wohlbekannten und vertrauten Artenvielfalt der heutigen Zeit.

 

Während der Exkursion lenkte Dr. Schug den Blick auf die Holz erzeugenden Pflanzen in der erdgeschichtlichen Vergangenheit und erläuterte an den Stelen der geologischen Zeitalter auf dem Zeitstrahlweg, seit wann die Evolution der Natur in der Erdgeschichte den Baustoff Holz als Tragkonstruktionsmittel großer baumartiger Pflanzen entwickelte. Anhand von Bildtafeln wurde erläutert, welche Baumarten hauptsächlich die fossilen Kohlelagerstätten des Erdaltertums bildeten und wie die Wälder in früheren Erdzeitaltern ausgesehen hatten.

 

Am Ende des Zeitstrahlweges  bei der Grube Messel führte uns Förster Menzel quer durch den Wald zum Bachlauf der Silz. Dem Ufer des Bachs folgend wanderten wir durch einen weitgehend naturbelassenen Auwald mit seinen typischen Baumgesellschaften.

Förster Menzel erläuterte die forstliche Pflegearbeit in diesem Waldareal, das als zertifiziertes Flora-Fauna-Habitat eindrucksvoll die Baumgesellschaften von Totholz am Waldboden, absterbende und verstürzte Bäume am Silzufer und die natürliche Baumverjüngung am Boden zeigt und in dem einige Baumraritäten wie die Ulme und die Elsbeere stehen.

Nach 3 Stunden abwechslungsreicher und informativer Rundwanderung kehrten wir wieder zum Startpunkt Sängerhalle zurück, wo Dr. Schug zum Abschluss noch eigene Fundstücke von fossilen Farnbäumen, Siegelbäumen, Riesenschachtelhalmen und versteinertem Holz aus dem Saar-Nahe-Graben der Perm-Zeit zeigte.

R. S.