(Foto: KHVR)(Foto: KHVR)Schmunzeln und Lachen schallte durch den Alten Bahnhof, als „Martha Henkemann" alias Gundula Schneidewind ihr neustes Programm „Marthas Pottpürée" darbot. Die 90 Besucher hatten ihre Freude an den Weisheiten und Anekdoten der Kabarettistin aus Gunderhausen, ob als Navi-Stimme für Autofahrer mittels ihres „Lap-Topfs" oder als Fahrrad-behelmte Sportlerin Jessica, die das Wäschebügeln zur olympiareifen Disziplin weiterentwickelt hatte.

„Mit schelmischem Blick unterm roten Kopftuch spinnt sie plaudernd die Fäden des Lebens zum buntgewirkten Allerlei," so beschrieb das Darmstädter Echo die Autorin und Darstellerin des szenischen Kabaretts (ausführlicher Bericht).

Mit einer Zugabe und großem Applaus endete der gelungene Abend, der auch durch den ausgeschenkten Rossdörfer Wein ein „Heimatabend" der besonderen Art war.

E. Jennewein