80 Jahre Musikspieler (Portables)

Kofferradio 1936Es begann mit dem Kofferradio in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Das Radiohören unterwegs war purer Luxus, der tragbare „Reiseempfänger“, wie er bezeichnet wurde, wog 6kg und benötigte teure Batterien für die Röhrenempfänger, aber er war ein absoluter Hingucker am Strand und im Freibad.

Bezahlbare tragbare Geräte entstanden erst anfangs der 50er Jahre; die Röhren waren kleiner und preiswerter wurden. Aber solche Kofferradios waren immer noch Luxus.

Die Massenproduktion von Portables begann erst mit dem Transistorradio ab 1959, die Herstellungskosten der Japaner machten eine Massenproduktion möglich. Das Transistorradio wurde so populär, dass „Transistor“ weltweit zum Synonym für Kofferradios wurde.

Unabhängig vom gesendeten Radioprogramm zu werden, gelang erst mit den tragbaren Tonspeichern. Zuerst kamen Tonbandgeräte, dann Kassettenspieler, und 1979 begann die einmalige Erfolgsgeschichte des Sony Walkman.

Das Ende der „Walkmania“ bahnte sich nach 350 Millionen produzierten Spielern an, mit der Erfindung des iPods 2001. Denn mit dem iPod wurde der Musikspieler neu erfunden: Jedes der ca. 1000 – Musikstücke, konnte mit 3 „Klicks“ abgespielt werden, das war das Aus für umständliches Kassettenspulen.

MusikspielerVollkommen unabhängig von der gespeicherten Musik wurde man erst mit dem iPhone, es bezieht seine Musik aus der Cloud, - eigentlich von Rechnern, sog. „Server - Farmen“.

Man könnte heute auch sagen: Im Netz spielt die Musik, und niemand weiß woher!

Diese Ausstellung zeigt die ganze Palette der Musikspieler: Röhren- und Transistor-Kofferradios, Gag-Radios, tragbare Platten- Kassetten- und CD-Spieler, Minidisc-Spieler, Walkman-Handys, den ersten iPod und das erste iPhone.


Die Ausstellungseröffnung fand am am 9.10.2016 statt (Artikel im Darmstädter Echo vom 12.10.2016), Dauer der Ausstellung bis zum 22.01.2017.