Der Verein ist seit dem 28.5.1984 unter Nr. 1803 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Darmstadt eingetragen.

  • § 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1          Der Verein führt den Namen:

            Kulturhistorischer Verein Roßdorf e.V. mit dem Untertitel:

            Geschichts-, Kultur- und Museumsverein Roßdorf und Gundernhausen

            Falls zweckdienlich, lautet die Abkürzung KHVR

2          Der Sitz des Vereins ist Roßdorf bei Darmstadt.

3          Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

  • § 2 Vereinszweck

1          Zweck des Vereins ist die Förderung der heimatkundlichen und geschichtlichen Wissenschaft und Bildung, der Pflege von Kulturwerten, z.B. der Denkmalpflege.

2          Der Vereinszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch eigene Forschung, Ausstellungen, Vorträge, Veröffentlichungen, Theateraufführungen, Konzerte,

            Exkursionen, Studienreisen, Lesungen, die Anlage von Archiven und Sammlungen, die Unterhaltung eines Museums sowie die Unterstützung von Personen, die im Sinne des Vereins tätig sind.

  • § 3 Gemeinnützigkeit

1          Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Er dient ausschließlich und unmittelbar der Allgemeinheit.

2          Etwaige Gewinne des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verwendet werden.

3          Der Verein darf  keine Personen durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

  • § 4 Mitglieder

1          Der Verein hat

            - ordentliche Mitglieder und

            - Ehrenmitglieder.

            Die Mitglieder nehmen aktiv an der Vereinsarbeit teil.

  • § 5 Mitgliedschaft

1          Eintritt der Mitglieder

1.1       Ordentliches Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.

1.2       Der Eintritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

1.3       Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

1.4       Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aushändigung der schriftlichen Aufnahmebestätigung und der Vereinssatzung.

1.5       Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

1.6       Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

 

  • § 6 Beendigung der Mitgliedschaft

1          Die Mitgliedschaft erlischt

            - durch den Tod der natürlichen Person

            - durch Auflösung des Vereins

            - durch freiwilligen Austritt

            - durch Ausschluss

            - durch Streichung.

2          Austritt der Mitglieder

2.1       Die Mitglieder sind jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist zum freiwilligen Austritt aus dem Verein berechtigt.

2.2       Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären.

2.3       Der Mitgliedsbeitrag für das laufende Geschäftsjahr kann nicht zurückgefordert werden.

3          Ausschluss von Mitgliedern

3.1       Der Ausschluss von Mitgliedern aus dem Verein ist bei einem wichtigen Grund zulässig.

3.2       Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung.

3.3       Der Vorstand hat seinem Antrag dem auszuschließenden Mitglied mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung mitzuteilen.

3.4       Eine schriftliche Stellungnahme des auszuschließenden Mitglieds ist bei derjenigen Mit­gliederversammlung, durch die über den Ausschluss entschieden wird, zu verlesen.

3.5       Der Ausschluss des Mitglieds wird unmittelbar durch den Beschluss wirksam.

3.6       Der Ausschluss soll dem Mitglied, wenn es bei der Beschlussfassung nicht anwesend war, durch den Vorstand unverzüglich durch Einschreiben bekannt gemacht werden.

4          Streichung der Mitgliedschaft

4.1       Ein Mitglied scheidet außerdem mit Streichung der Mitgliedschaft aus dem Verein aus.

4.2       Die Streichung der Mitgliedschaft kann erfolgen, wenn das Mitglied zwei Jahre keine Mit­gliedsbeiträge entrichtet hat.

4.3       Die Streichung der Mitgliedschaft wird dem betroffenen Mitglied unter Angabe einer Frist von acht Wochen schriftlich angekündigt. Wenn nicht eine befriedigende Äußerung des Mitgliedes eingeht, wird seine Mitgliedschaft nach Ablauf der Frist gestrichen.

4.4       Die Vorankündigung ist auch wirksam, wenn die Sendung als unzustellbar zurückkommt.

4.5       Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, der dem betroffenen Mitglied nicht schriftlich bekannt gemacht wird.

5          Ehrenmitglieder

5.1       Verdiente Mitglieder des Vereins können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

5.2       Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

  • § 7 Beiträge

1          Natürliche Personen zahlen einen jährlichen Mindestbeitrag, dessen Höhe durch die Mitgliederversammlung festgelegt wird.

2          Für Personen ohne eigenes Einkommen kann auf Antrag der Mitgliedsbeitrag ermäßigt werden.

3          Juristische Personen zahlen als Mindestbeitrag das Dreifache.

4          Mitgliedsbeiträge sollen mit Einzugsermächtigung erhoben werden.

5          Der Mitgliedsbeitrag ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres fällig.

6          Ein Aufnahmebeitrag wird nicht erhoben.

  • § 8 Sonstige Rechte und Pflichten der Mitglieder

1          Die Mitglieder des Vereins sind berechtigt, an den für sie vorgesehenen Veranstaltungen teilzunehmen und sonstige Vereinseinrichtungen zu benutzen.

2          Die Mitglieder sind zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung berechtigt.

3         Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und    alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins gefährdet werden könnten.

            Die Mitglieder haben die Vereinssatzung und Beschlüsse der Vereinsorgane zu achten. Jeder Anschriftenwechsel ist sofort dem Vorstand mitzuteilen.

  • § 9 Organe des Vereins

            Organe des Vereins sind

- die Mitgliederversammlung             (§ 10)

- der Vorstand                                    (§ 11)

 

  • § 10 Mitgliederversammlung

1          Einberufung der Mitgliederversammlung

            Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen,

1.1       wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens jährlich einmal, möglichst im ersten Quartal des Geschäftsjahres,

1.2       bei Ausscheiden eines Mitgliedes des Vorstandes innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden,

1.3       wenn mindestens 1/10 der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.

2          Form der Einberufung

2.1       Die Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall von einem Vorstandmitglied durch Bekanntmachung im amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinde Roßdorf unter Einbehaltung einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Auswärtige Mitglieder werden schriftlich eingeladen.

2.2       Die Leitung der Mitgliederversammlung obliegt dem Vorsitzenden oder im Verhinde-rungsfall dem stellvertretenden Vorsitzenden.

3          Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

            Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

  • die Wahl der Mitglieder des Vorstandes einschließlich seiner Beisitzer
  • die Bestimmung der Vereinspolitik
  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes und nach Kassenprüfung dessen Entlastung
  • die Bestimmung der Höhe der Mitgliedsbeiträge
  • Satzungsänderungen
  • Auflösung des Vereins
  • Ausschluss von Mitgliedern
  • Abberufung von Vorstandsmitgliedern

4          Beschlussfähigkeit

4.1       Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung

4.2       Zur Beschlussfähigkeit über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von 1/ 2 der Vereinsmitglieder erforderlich.

4.3       Ist eine zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins einberufene Mitgliederversammlung nach 4.2 nicht beschlussfähig, so ist vor Ablauf von 4 Wochen seit dem Versammlungstag eine weitere Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen. Die weitere Versammlung darf frühestens 2 Monate nach dem ersten Versammlungs-tag stattfinden, hat aber jedenfalls spätestens vier Monate nach diesem Zeitpunkt zu erfolgen.

4.4       Die Einladung zu der weiteren Versammlung hat einen Hinweis auf die erleichterte Beschlussfähigkeit nach 4.5 zu enthalten.

4.5       Die neue Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

5          Beschlussfassung

5.1       Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens 5 der Anwesenden ist schriftlich abzustimmen.

5.2       Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

5.3       Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von 3/ 4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

5.4       Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist ebenfalls eine Mehrheit von 3/ 4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

5.5       Bei Stimmgleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt.

6          Niederschrift

6.1       Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen.

6.2       Das Protokoll ist vom Protokollführer und vom 1. Vorsitzenden zu unterschreiben.

6.3       Jedes Mitglied ist berechtigt, das Protokoll einzusehen.

  • § 11 Vorstand

1          Der Vorstand besteht aus

            dem 1. Vorsitzenden,

            dem stellvertretenden Vorsitzenden,

            dem Schatzmeister

            und dem Schriftführer.

            Der Vorstand kann durch Beisitzer erweitert werden. Die Zahl der Beisitzer legt die Mitgliederversammlung fest.

2          Der Verein wird durch jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

3          Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsmäßigen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.

4          Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht des Vorstandes entgegen und erteilt dem Vorstand nach Kassenprüfung Entlastung.

5          Das Amt eines Mitgliedes des Vorstandes endet auch mit seinem Ausscheiden aus dem Verein, durch Rücktritt oder durch Abberufung durch die Mitgliederversammlung. In diesen Fällen findet eine Nachwahl statt.

6          Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

  • § 12 Kassenprüfung

            Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer/ -innen.       Die Kassenprüfer/ -innen dürfen nicht Mitglied des Vorstands sein.

            Eine Wiederwahl ist zulässig.

            Ein schriftlicher Kassenprüfungsbericht ist bei der Mitgliederversammlung vorzulegen.

  • § 13 Finanzierung

            Der Verein finanziert die Durchführung seiner Aufgaben durch Beiträge, Umlagen, Spenden und andere finanziellen Mittel, soweit sie nicht dem gemeinnützigen Zweck des Vereins widersprechen.

  • § 14 Auflösung des Vereins

1          Bei Auflösung des Vereins ist der zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierende Vorsitzende Liquidator, es sei denn, die Mitgliederversammlung bestellt im Auflösungsbeschluss einen anderen Liquidator.

2          Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Roßdorf mit der Maßgabe, dass sie es im Sinne des Vereinszwecks verwendet. Dabei hat die Gemeinde die für den Regierungsbezirk Darmstadt zuständigen öffentlichen Einrichtungen der Denkmal-pflege und das Hessische Landesmuseum, zu Rate zu ziehen.

Roßdorf, den 15. März 2018