Veranstaltungsberichte

wurden am Sonntag, den 08.05.2022 von Uwe Friedrich vorgetragen und von Joschy Pevny mit Jazzgitarrenmusik umrahmt.

Wir laden zu einem Filmnachmittag mit Peterson und Findus ab 14:00 Uhr ein!

Der alte Pettersson wohnt am Rande eines kleinen Dorfes irgendwo in Schweden. Zusammen mit seinem Kater Findus und seinen zehn weißen Hennen erlebt er immer wieder herrlich lustige und spannende Abenteuer. Lasst euch überraschen, welche Abenteuer das Kino im Alten Bahnhof für euch bereit hält! 

In Ihrem Lichtbildervortrag zeigten Maria und Wolfgang Bichler am Donnerstag, den 07.04.2022 ihre Erlebnisse und Eindrücke bei Ihrer Fahrradreise von Tallin nach Klaipeda.

 Am Samstag, den 12.03.2022 durften wir im Museum in Roßdorf das Duo Bejambá mit Cathrin Ambach und Benjamin Grundmann mit  Musik für Flöte und Gitarre aus Südamerika, Balkan, Moderne, Tango und Jazz begrüßen: 

 

IRAN - Expedition zum heiligen Berg

Am Freitag, den 10. November 2021 stellte Stefan Seibold seine Expedition in den Iran in einer Multimedia-Live-Reportage vor.

Stefan Seibold, im Alltag Betriebsleiter der Pfungstädter Brauerei, hat ein außergewöhnliches Hobby. Er unternimmt Abenteuerreisen rund um den Globus mit extremen Zielen, die er in Multimedia-Live-Reportagen festgehalten hat. 

Iran ist ein Traumreiseland, für alle die interessiert sind, Altes und Neues zu entdecken. Vom schneebedeckten Gipfel des Vulkankegels Damavand bis zum heißesten Punkt der Erde in der Wüste Lut im Landesinneren, das von Gebirgen umkränzte Land Iran vereint gewaltige landschaftliche Gegensätze. Das größte Kapital Irans sind aber seine offenen kontaktfreudigen Menschen. Ihnen zu begegnen, ihre Lebenssituation kennenzulernen, ist faszinierend und bereichernd. Man stößt dabei auf scheinbar widersprüchliches und merkt: Die Wirklichkeit ist vielschichtiger, als man erwartet. Bereits von Teheran aus kann man bei günstigen Verhältnissen den Damavand erblicken. Denn die Lufttrockenheit des iranischen Hochlandes sorgt für eine beeindruckende Fernsicht. 

https://www.stefan-seibold.de/on-tour#StartLiveReportagen 

 

Thomas Scheytt aus Freiburg, gefeierter Blues-, Ragtime -, und Boogie-Pianist, sowohl deutschlandweit als auch international bekannt, war zum zweiten Mal am 02.10.2021 in Roßdorf im Handwerksmuseum zu Gast. 

Thomas Scheytt ist wieder zurück auf der Konzertbühne: 
nach langer coronabedingter Pause ist er wieder bühnenpräsent mit seinem 2.Soloauftritt an dem Ort, wo er schon 2018 seine Zuhörer im Sturm erobert hatte. 

Biberausstellung im Museum Roßdorf:  "30 Jahre Rückkehr der Biber in Hessen" 

Das Museum Roßdorf zeigt eine Sonderausstellung in der Fekete- Galerie 

Auch in unsere Gegend kam der Biber zurück: zwischen Gundernhausen und Groß-Zimmern baut er regelmäßig kleine Staudämme, um unter Wasser in seine Höhle zu kommen.
Ein lebensgroßes, schönes Präparat eines Bibers ist dank der Leihgabe der TU Fachbereich Biologie, Teil der Ausstellung im Roßdorfer Museum. Neben Plakaten, u.a. mit kindgerechten Texten, einem großen Biber aus Holz, einem Biberfell sowie weiterem Anschauungsmaterial gibt es ein Kurzvideo aus der Sendung mit der Maus und Fotos, Karikaturen und Ausmalbilder von Bibern.

     

Vor allen Klein-, Grundschulkindern und Familien ist die Ausstellung zu empfehlen, da sowohl ein 8-min-Video über den Biber, Mitmach-Stationen sowie lebensgroße Biber bzw. sein Fell die Ausstellung abwechslungsreich gestalten.

Im Rahmen des Veranstaltungsprogramms des Kultursommers Südhessen war das Reimer von Essen-Jazz-Trio am 26.07.2019 zu Gast im Alten Bahnhof Roßdorf. Die Aussicht, mit Reimer von Essen, Lindy Huppertsberg und Christoph Schöpsdau einmal Spitzen-Virtuosen des klassischen New Orleans – Jazz life in Roßdorf zu erleben, führte die Liebhaber dieser Musik in großer Anzahl und großen Erwartungen trotz des extremen Hitzetages in das Museum und füllte den Saal bis zum allerletzten Platz.

Die bundesweite Bekanntheit von Reimer von Essen als ausgezeichneter Jazz-Klarinettist und langjähriger Leiter der Frankfurter „Barrelhouse Jazzband“ sowie „Lady Bass“ Lindy Huppertsberg als Mitglied der Barrelhouse Jazzband und dem Roßdorfer Christoph Schöpsdau als Jazz-Pianist, Arrangeur und Komponist für große Unterhaltungsorchester ließen die Erwartungen der Besucher auf ein besonderes Jazz-Erlebnis höhersteigen. Die Besucher erlebten dann ein Programm mit Jazz-, Ragtime- und Blues-Stücken, die von dem Trio im klassisch- traditionellen New Orleans-Stil interpretiert und mit grandioser technischer und musikalischer Virtuosität gespielt wurden. Reimer von Essen führte charmant durch das Musikprogramm mit hervorragenden Kommentaren über die Entstehung der einzelnen Musikstücke und über ihre Komponisten. Das Publikum folgte mit Begeisterung der Musik und applaudierte den Soli der Musiker, wobei Reimer von Essen mit seinem brillanten Vortrag auf der Klarinette besonders glänzte. Selbstverständlich kam das Trio nicht umhin, für das Publikum noch Zugaben zu spielen.
Am Schluss dankte das Publikum unter dem Eindruck, einen außergewöhnlichen Konzertabend erlebt zu haben, dem Trio mit frenetischem Applaus.

R. Schug

Am Freitag, dem 12. April 2019, fand im Roßdorfer Museum ein Vortrag über das Thema Lärm statt. Der Verein hatte einen ausgewiesenen Sachverständigen über dieses Thema geladen, Herrn Dr.-Ing. Joachim Bös von der TU Darmstadt, der sehr anschaulich und auch mit Hilfe einiger Geräte über dieses Thema referierte. Unter dem Begriff Lärm versteht man allgemein jede Schalleinwirkung, die die Gesundheit oder das Wohlbefinden beeinträchtigt, also störend wirkt, z.B. Verkehrs- oder Maschinenlärm. Für manche Menschen ist dagegen der Besuch eines Rockkonzertes mit hoher Schalleinwirkung eher angenehm, für viele andere jedoch nicht.

Messgröße für die Schalleinwirkung ist allgemein der mit einer bestimmten Frequenz wechselnde Schalldruck, der sich dem normalen Luftdruck von etwa 1 bar überlagert und sich mit einer Geschwindigkeit von 330 Meter pro Sekunde ausbreitet. Zur Vereinfachung führt man eine logarithmische Größe ein, den Pegel oder genauer den Schalldruckpegel. Diesen kann man mit einfachen Geräten messen. Auch eine Bewertung für die Empfindung des menschlichen Hörorgans (A-Bewertung) lässt sich mit diesen Geräten anzeigen. Der Schalldruckpegel gilt ausdrücklich nur für den Ort der Schalleinwirkung.

Wenn jedoch für ein bestimmtes technisches oder Haushaltsgerät ein Pegel angegeben wird, handelt es sich immer um den Schall-Leistungspegel. Dieser sagt aber nichts über den Schalldruckpegel aus, dem ein Bediener ausgesetzt ist, denn der Letztgenannte hängt stark von dem Abstand zur Schallquelle ab.

Der Vortrag war gut strukturiert und ging auf die Bedürfnisse der überwiegend nicht professionellen Zuhörer ein. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn sich mehr Zuhörer zu diesem Vortrag eingefunden hätten, zumal auch in unserer Gemeinde die Belästigung durch Lärm ein nicht zu unterschätzendes Thema ist. Nach kurzer Diskussion gab es anhaltenden Beifall für den Vortragenden.

FJS

Puppentheater "Pusteblume"

PusteblumeSelten können wir noch echte Puppen und lebendiges Puppentheater erleben. Dieses Mal spielte "Pusteblume" aus Bessungen das Stück "Der kleine Hund Schnuffel" im gut besetzten Museum. Da Schnuffels Freundin Lena vor lauter Computerspielen ihren Hund links liegen lässt, macht dieser sich auf den Weg und muss sich bei Wind und Wetter durchschlagen. Fasziniert hörten und sahen die zahlreichen Kindergarten- und Grundschulkinder den großen Puppen und liebevoll gestalteten Bühnenbild zu und wurden am Ende mit dem Wiedersehen von Schnuffel und Lena belohnt.

Leider war dies die letzte Pusteblume-Vorstellung, da auch eine Puppenspielerin einmal in Rente gehen muss bzw. kann.

ej